Bilanzen zum Froschzuchtprojekt

Bilanzen zum Froschzuchtprojekt Dendrobates Auratus (Goldbaumsteiger) an der Karibikseite Costa Ricas. Das Redfrogteam begann 2010 mit dem Zuchtprojekt der Dendrobates Auratus. Die Gründe dafür waren, dass wir einen Gebietsweisen Rückgang in der Vermehrung dieser Tiere bemerkten. Noch vor einigen Jahren waren diese Denotaten recht oft in der Region zu finden. Wir wollten mit unseren Projekt für eine Gestärkte Population am Hone Creek sorgen So das unsere Besucher und auch wir sie regelmäßig auf disem Gelände beobachten können. Da sich diese Dendrobaten gerne von Mückenlarven ernähren sollten sie auch zur Reduzierung der Moskitos beitragen.

Erste Versuche: Die ersten Versuche machten wir mit aus Pfützen gesammelten Quappen, die wir dann in verschiedenen Plastikgefässen einzeln aufzogen. Später probierten wir, den Tieren künstliche Wasseransammelungen zu bieten. Dazu präparierten wir 6-Liter-Plastikflaschen, füllten sie mit Bachwasser  und stellten diese dann dort auf, wo wir Dendrobates Auratus vorfanden. Sobald sich einige abgefallene Blätter in den Behältern befanden, wurden sie auch von den Tieren aufgesucht und zur Quappenablage genutzt. Aus noch ungeklärten Gründen wurden einige der Behälter bevorzugt genutzt als andere, die in der Nähe aufgestellt waren. Im Durchschnitt befanden sich nach einer Wochenkontrolle  zwischen 2 –  8 Quappen in den Behältern. Wir entnahmen dann die unterschiedlich großen Quappen und brachten sie zum Basiskamp. Dort zogen wir sie zuerst in Kunststoffbehältnissen, die mit  Regenwasser gefüllt waren, gross.  Jedoch mussten wir feststellen das sich Regenwasser nicht als optimales Medium herausstellte, da es zu Ausfällen und Missbildungen der Quappen kam. Auch spätere Versuche mit Bachwasser ergaben nicht die gewünschten Ergebnisse! Danach machten wir Vergleiche zu den natürlichen Wasseransammelungen.

Auffällig war, dass die meisten Wasseransammelungen immer mit Blätter, meist Kakao oder Bambus oder verschiedener Arten versehen waren. Bei Messungen von PH und EC Werten stellten wir auch erhebliche Unterschiede fest. Das Wasser dieser Wasseransammelungen wollten wir aber wegen den vorhanden Hemmstoffen, die von den Quappen abgegeben werden, nicht verwenden. Wir starteten dann eine neue Versuchsreihe und legten Kakao-blätter mit in die Aufzuchtschalen. Schnell bemerkten wir, dass es sich hier um den richtigen Versuch handelte. Es kam kaum noch zu Ausfällen. Verpilzungen und Missbildungen kommen durch die Abgabe der Huminstoffe garnichts mehr vor. Das leicht gelb braune Wasser bleibt sehr stabil und die Behälter werden nur bei Verdunstung mit Leitungswasser nachgefüllt. Die Zugabe der Blätter erspart uns nun die ständigen Wasserwechsel und führt zu sehr guten Zuchterfolgen. Auch die Tiere werden weniger gestresst und finden unter den Blättern die nötigen Versteckmöglichkeiten. Die Jungfröschen zogen wir immer noch etwas heran, bis wir sie weider in die Natur setzten. Je nach Jahreszeit varihren die Zahlen der abgelegten Quappen jedoch konnten mit der neuen Metode alle 4 Monate zwischen 35 – 75 Jungfrösche zurück in die Natur gesetzt werden. Die Populationen hier am Hone Creek konnte auf dieser Weise erfolgreich gesteigert werden. Und sie haben sich auch schon auf weiter entfernte Nachbargrundstücke ausgeweitet. Wir werden die Zucht von Dendrobates Auratus nun verringern und uns der Zucht von anderen Amphibienarten widmen.

Redfrogteam

Projektleitung C.R