Biologische Station

Die Biologische Station Casa Gaja, dient heute der Organisation Redfrogteam Guardianes de la Naturalesa als Vereinshaus.

Wir betreiben das alte Gebäude als Biologische Station und die ca 120 Ha Regenwald zur Tropenforschung. 

Ebenfalls dient die Biologische Station als Kommunikationszentrum fūr die indigene Bevölkerung. Wir haben dafür mit den indigenen hier eine Ranscho errichtet, welche aus natürlichen Materialien hergestellt wurde.

Touristen bieten wir kostenlose informationen zu unseren Touren und Projekten.

Wir bieten ihnen hier einen sicheren Parkplatz

Essen und Trinken

Freie Toureninformationen 

Ausflüge zum naheliegenden Wasserfall 

Übernachtungsmöglichkeiten 

 

Die Biologische Station ist von Primärregenwald umgeben und beheimatet hunderte wildlebender Tier- und Pflanzenarten. Faultiere, Kinkajous, Opossums, Tukane, Schmetterlinge, Greifvögel, Spinnen, Skorpione, Käfer, Schlangen, Eidechsen und Frösche sind hier zu Hause. Das Bri Bri Indianerreservat ist eine der artenreichsten Regionen des Landes, ein Gebiet, das jeder Naturliebhaber in vollen Zügen genießen wird. Jeder kann das Forschungszentrum besuchen und sogar hier übernachten. Das Küchenteam bereitet vor Ort traditionelle Gerichte für Sie zu, auf zahlreichen Wanderwegen stehen Ihnen Naturführer zur Verfügung, die Sie durch die Wälder führen.

Erfahren Sie bei einer Dschungelwanderung alles über die im Dschungel wachsenden Pflanzen, gehen Sie zur Vogelbeobachtung, helfen Sie Schülern und Wissenschaftlern bei der Datenerfassung oder entspannen Sie sich einfach.

Preis pro Nacht / Person:

Ausländischer Besucher: 55 USD (einschließlich Mahlzeiten und Getränke)
Inländische Besucher: $ 32 (einschließlich Mahlzeiten + Getränke)

Herping

Feldforscher sind herzlich eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen, um einige der unglaublichsten Herpetofauna des Landes zu erkunden. Die Region beheimatet viele giftige Schlangenarten, wie verschiedene Farben von Greifschwanz Lanzenottern (Bothriechis schlegelii), Grubenotter (Bothrops asper), Spitzgrubenotter (Porthidium nasutum) und Korallenschlange (Micrurus mosquitensis). Verschiedene Arten von Glasfröschen, Pfeilgiftfröschen, Anolen und Laubfröschen, wie der Rotaugenlaubfrosch (Agalychnis callidryas), sind weit verbreitet. Mit etwas Glück können sogar Galliwespen (Diploglossus monotropis) und Helmleguane (Corytophanes cristatus) und viele mehr beobachtet werden.

Dies ist der beste Ort für sie sich,um Ihre eigenen Tiere zu finden.

Jeder kann mit den Guides des Projekts einen Tag- Mehrtages und sogar Nacht-Herpingtouren unternehmen.

 

Studenten

Sie studieren Naturwissenschaften wie Biologie oder Wildlife Management und interessieren sich für das Studium des Regenwaldes. In unserem Projekt ist es möglich! In Forschungszentrum können Sie ein Praktika absolvieren oder eigene Studien durchführen. Infos hierzu finden sie bei unserem Angebot. 

Geschichte

Die Biologische Station und ihre Geschichte 

Die Biologische Station hat eine historische Geschichte. Etwa im Jahre 1958 wurde das Haus von einer indigenen Familie bewohnt und das umliegende Land als Finca genutzt. Die Station liegt in der Region Limon Talamanca im indigenen Dorf Bri Bri nahe des Volio Wasserfalls. Schon damals galt die Gegend als besonderer Ausflugsort und war für sein Artenreichtum von Flora und Fauna bekannt. Auch der Kultfilm Maripossa Azul wurde hier gedreht und viele unserer Nachbarn spielten in diesem Film mit.

Hier gehts zum Film

 Zu dieser Zeit wurden hier viele Bäume gefāllt und mit großen LKWs abtransportiert. Die Organisation Casa Gaja kaufte damals der indigenen Familie das Haus und etwa 115 Hektar umliegenden Regenwald ab, um dieses Gebiet zu erhalten. Das Haus wurde zu einer Biologischen Station mit einem Labor ausgebaut. Die Universidad Nacional de Costa Rica /Heredia nutzte ab dem Jahre 2006 die Station zur Tropenforschung und fūr Feldstudien. Im Jahre 2008 besuchte Thorsten Tittel vom Redfrogteam den Ort, um den dort forschenden Studenten bei der Bestimmung von Reptilien und Amphibien zu helfen. Am Ende des Jahres 2008 wurde das Projekt leider von der Universidad Nacional de Costa Rica /Heredia eingestellt und die Station stand leer.

Anschließend bekam das Redfrogteam die Gelegenheit auf der Biologische Station seine Projekte zu starten. In Zusammenarbeit mit David Guerts einen Biologielehrer aus Holland und Thorsten Tittel (Herpotologe) wurde auf dem Gelānde mehrere Habitate fūr Amphibien geschaffen und Nutzpflanzen wie Bananen,Kakao und Papaya organisch kultiviert.

Die Biologische Station dient heute der Organisation Redfrogteam Guardianes de la Naturalesa als Vereinshaus. Wir betreiben es als Biologische Station zur Tropenforschung. 

Ebenfalls dient es als Kommunikationszentrum fūr die indigene Befölkerung. Wir haben dafür mit den indigenen hier eine Ranscho errichtet welche aus natürlichen Materialien hergestellt.

Touristen bieten wir kostenlose informatinen zu unseren Touren und Projekten.